Afrikakolleg

Promotionskolleg „Strukturwandel und nachhaltige Versorgung afrikanischer Städte“

 

Urbanisierung ist zum grundlegenden Merkmal des Strukturwandels moderner Gesellschaften geworden. Dies ist insbesondere in Subsahara-Afrika der Fall, wo die Verstädterungsdynamik weltweit am höchsten ist. Einen besonders anschaulichen Schlüssel zum Verständnis dieses Strukturwandels bietet die Analyse städtischer Infrastruktursysteme. Diese durchdringen alle gesellschaftlichen Funktionen sowie baulichen und institutionellen Strukturen einer Stadt. Sie repräsentieren langfristige Akkumulationen von finanziellen Ressourcen, Techniken und Wissen sowie von organisatorischer und geopolitischer Macht.

Im Mittelpunkt der Forschung des Promotionskollegs steht der Strukturwandel der beiden ostafrikanischen Städte Dar es Salaam (Tanzania) und Nairobi (Kenia). Diese werden aus der Perspektive des Wandels der Energieversorgung, der Wasserversorgung, der Abwasserentsorgung, des öffentlichen Transports und der Telekommunikation untersucht, insbesondere in Bezug auf das Zusammenspiel netzgebundener und nicht-netzgebundener bzw. geplanter und inkrementeller Versorgungsmuster. Beleuchtet wird das Spannungsverhältnis zwischen global zirkulierenden Modellen der Stadt- und Technikentwicklung (gerade auch das einer „networked city“) und den lokalspezifischen Mustern von Kreativität und Anpassung in beiden Untersuchungsstädten.

Das Promotionskolleg wird seit Oktober 2014 von der Hans-Böckler-Stiftung und der URBANgrad gefördert. Es wird von Professorinnen und Professoren der Fachgebiete Raum- und Infrastrukturplanung, Technikgeschichte und Stadtentwicklung der TU Darmstadt sowie des Fachgebiets Wirtschaftsgeographie mit dem Schwerpunkt Globalisierungsforschung der Goethe-Universität Frankfurt getragen. Gefördert werden Forschungsvorhaben von zwölf Promovierenden und einer promovierten Wissenschaftlerin.

Eine Zusammenfassung des Gesamtkonzepts des Kollegs können Sie hier einsehen: Konzept Promotionskolleg

Internationale Ringvorlesung "The Making of Urban Resilience: Critical Infrastructures in Africa“, April – Juli 2016